Home    FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login     

 Atmosphäre II in Oldenburg/Niedersachsen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Hendrik
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 36
Anmeldungsdatum: 26.07.2008
Beiträge: 710


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 11:13 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Schaut sehr Amtlich aus, was Du da alles rumstehen hast. Was ist das denn für ein Amp?
_________________
Beurteilungspegel 95 dB und mehr

Gehörschutz bereitstellen und Publikum das Tragen empfehlen

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype NameICQ-Nummer    
stephanr1
junior member



Geschlecht:
Alter: 50
Anmeldungsdatum: 27.05.2008
Beiträge: 30


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 11:55 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

http://www.jungson.com/products/hifi/ja88d

80W Class A - Amp

Vermute ich mal. smile

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Fidelity Castro
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 38
Anmeldungsdatum: 20.12.2009
Beiträge: 375


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 1:24 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@ gecko

Deine beiden weißen grazien sehen wirklich phantastisch aus und hören sich mit Sicherheit noch besser an, Glückwunsch !

Mich wundert jedoch dass du sie wie deine Imag so stark einwinkelst...

_________________
Gruß

Ramón

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1550
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 1:32 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ja, es ist ein Jungson.

Heute habe ich einen klassischen Vormittag eingelegt. Ich fühlte mich wie in der Oetker-Halle in Bielefeld. Damals hatte ich ein Schüler-Abo und besuchte dementsprechend viele Konzerte. Die Halle ist für ihre gelungene Akustik recht bekannt. Wenn man passend mit Abstand saß, bemerkte man gleich die eigentliche Macht eines Kontrabasses. Das war heute nicht anders. Absolut kein Dröhnen, aber eben die volle Präsenz dieses großen Instrumentes. Diese vielen Datails sind irre, man entdeckt viele Dinge recht neu.

Dann habe ich mir ein wenig Tin Pan Alley - Stevie Ray Vaughan angehört. Auch die Atmosphäre kann heftig seine E-Gitarre wiedergeben - und zwar so, dass man automatisch lauter dreht. Nichts nervt. Das ist Musik pur. Flim & the BB's - Tricycle war natürlich ein Kracher. Diese Dynamik auf dem Tonträger in Verbindung mit diesem Lautsprecher ist verblüffend, ja fast schon erschreckend.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich so pegelgierig werden könnte. Mein Raum ist noch nicht perfekt, sodass die Imagination mich zu einer ruhigeren Gangart zwang. Das ist mit der Atmosphäre nun vorbei. Eine Absenkung des RAAL kommt für mich nicht in Frage.

edit
@Ramón
Ich probiere gerade die verschiedenen Winkel aus. Völlig gerade klappt, aber mit dem Eindrehen ist es auf dem Hörplatz einfach - naja - intimer. Der Schnittpunkt ist jetzt gerade auf ca. 30cm vor meinem Kopf.

_________________
Grüße, Martin

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
analog
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 02.01.2003
Beiträge: 1253
Wohnort: Jever


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 2:09 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Jetzt wurde es aber auch mal Zeit... ja top
_________________
Ciao Jan

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
packman
Stammgast





Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beiträge: 229
Wohnort: 49324 Melle


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 2:13 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Martin,
sehr schön geworden deine LS.

Viel Spaß beim neu erleben deiner CD's.

Gruß Uwe

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Falcon
senior member



Geschlecht:
Alter: 38
Anmeldungsdatum: 05.09.2010
Beiträge: 57
Wohnort: Hüttlingen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 3:21 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ech schick geworden! eek

Ich würde nurnoch Linsenkopfschrauben für den Hochtöner empfehlen.
Die normal hohen passen imho garnicht zu der Box.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype NameICQ-Nummer    
Freaky
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 49
Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 347
Wohnort: Rösrath


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 5:02 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ja superfeine Box, Martin top top !!

Wo bekommt man denn schwarze Linsenkopfschrauben, Falcon?

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Falcon
senior member



Geschlecht:
Alter: 38
Anmeldungsdatum: 05.09.2010
Beiträge: 57
Wohnort: Hüttlingen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 5:38 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

http://tinyurl.com/36uk5z7

Um nur ein Beispiel zu nennen und den Thread hier nicht zuzuspammen! wink

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype NameICQ-Nummer    
HanSolo
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 48
Anmeldungsdatum: 01.06.2009
Beiträge: 122
Wohnort: Cloppenburg


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Okt 19, 2010 10:26 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Martin,

was lange währt wird endlich super gut.
Ich freue mich für dich.

Mal schauen wann wir zusammen finden.

Schöne Hörmöbel

Fritz

_________________
„das Hören liebend“

Lerne aus den Fehlern Anderer! Du hast nicht die Zeit sie selbst zu machen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1550
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Okt 20, 2010 1:43 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Gerne Fritz, jeder Zeit.

Heute ging es mehr in Richtung Jazz. Die Atmosphäre hat deutlich an Dynamik gewonnen. Bei Monty Alexander - Sweet Georgina Brown klappte mir die Kinnlade runter und ich fiel fast aus dem Sessel. Sorry Leute, das ist wie live, so schwer ich es auch selbst nur glauben kann. Johnny Frigo - I Love Paris geht ähnlich ab. Ein kleiner Gospel-Chor trieb mir die Körperbehaarung hoch Livingston Taylor - Grandma's Hands. Es ist alles so dermaßen detailreich, dass man wirklich einen information overflow bekommt. Selbst bei hohen Pegeln verbirgt sich nichts, im Gegenteil. Da wird aber auch nicht das winzigste Stück an Information verwischt. Es ist überhaupt so, dass ich mich manchmal noch erschrecke. Ich habe dieses unterschwellige Gefühl, es wären außer mir noch die Musiker im Raum.

Hätten wir noch die Gepflogenheiten des Mittelalters, wäre Manfred wohl wegen Hexerei auf dem Scheiterhaufen gelandet. Naja, der Eine oder Andere würde ihn sicherlich gerne dort sehen. biggrin

Ich würde gerne lauter hören, aber ich traue mich nicht. Morgen besucht mich Jan zur "Abnahme", worauf ich mich schon sehr freue. Ich werde ihn bitten, ein Pegelmeßgerät mitzubringen. Nicht um mit ein paar db anzugeben, sondern um auszuloten, ob ich noch etwas drauflegen kann.

Mittlerweile habe ich die LS nicht mehr ganz so weit eingedreht. Der Schnittpunkt ist jetzt etwa 30 cm hinter meinem Kopf. Ich habe den Eindruck, dass sich die Musik jetzt noch plastischer anhört. Ich bin beim klassischen Stereo-Dreieck angekommen. 2 Meter Basisbreite, 2 Meter Hörabstand.

_________________
Grüße, Martin

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Freaky
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 49
Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 347
Wohnort: Rösrath


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Okt 20, 2010 2:20 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Martin,
Du machst mich langsam unruhig... smiling planet
Naja, am Wochenende hole ich auch meine Chassis ab und wenn Markus mitspielt und die Atmo3 im November fertig wird, habe ich bereits ein paar Tage Urlaub dafür vorgehalten, hehe! bia
Obs dann draußen kalt und dunkel ist, ist mir dann egal! ja
Halte Euch auf dem laufenden.
Gruß
Uli

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1550
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Okt 20, 2010 3:14 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Uli, Du wirst nichts bereuen. Ich habe mir jetzt übrigens die ganze Woche frei genommen. Ich wäre eh nicht arbeitsfähig, da meine Gedanken einfach um die Atmosphäre kreisen.

Ich habe mir gerade naochmal McCoy Tyner & Joe Henderson - Ask Me Now anghört. So richtig schön mit Schmackes = Glücksbotenstoffausschüttung. Ich möchte dir die Ultimate Demonstration Disk von Chesky empfehlen. Dann wirst Du erkennen, dass nicht unbedingt Beschleunigung das zweitschönste Gefühl auf Erden ist, sondern auf Platz 3 rückt. wink

_________________
Grüße, Martin

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Freaky
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 49
Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 347
Wohnort: Rösrath


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Okt 20, 2010 4:35 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« gecko » hat folgendes geschrieben:
Dann wirst Du erkennen, dass nicht unbedingt Beschleunigung das zweitschönste Gefühl auf Erden ist, sondern auf Platz 3 rückt. wink


Schon klar, dass das wichtiger ist.
Sonst hätt ich mir auch letztes Jahr nicht den neuen Scirocco mit dem kleinsten Motor (122 PS) gekauft smile

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1550
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Sa Okt 23, 2010 9:46 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Vorgestern war Jan bei mir zu Besuch. Er hatte u.a. auch ein Pegelmessgerät im Gepäck. Die Spitzen lagen so ungefähr bei 105 db, also mehr als ich vertragen kann. Die Atmosphäre war vermutlich an ihre Grenze angekommen, ich allerdings schon früher. Es passt also wunderbar.

Nach mehrfachem Umstellen und der Nutzung des Transistorausganges stellte sich ein wunderbarer Knackebass und nochmals ein deutlich verbesserter unterer Mitteltonbereich ein. Ich habe mal recherchiert, meine Röhren vom CDP dürften tatsächlich am Ende sein. Sie stecken schon knapp 5 Jahre drin, Neue kosten schlappe 10,- Euro.

Wichtig ist auch mein Hörraum. Es klappt so schon sehr gut, was ich der Box auf die Fahne schreibe. Für die Atmo möchte ich es auf den Punkt und perfekt haben. Einen abschliessenden Hörbericht liefere ich in ein paar Tagen.

An dieser Stelle erstmal meinen verbindlichsten Dank an Jan. Er hat sich viel Zeit genommen und mit seinem KnowHow zu einer weiteren Verbesserung wesentlich beigetragen. Das betrachte ich nicht als Selbstverständlichkeit. knuddel

_________________
Grüße, Martin

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1550
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Okt 27, 2010 3:25 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Servus, ihr Klanggenießer.

Nachdem meine Box nun definitiv eingespielt ist, möchte ich mein abschließendes Statement zur Atmosphäre 2 abgeben. Hierbei bemühe ich mich, nüchtern und sachlich meine Eindrücke zu schildern. Ich muß aber gestehen, daß mir dies nicht sehr leicht fällt. Eventuell zu erkennende Euphorie bitte ich schon vorab zu entschuldigen.

Zunächst eine kleine Einleitung:
Schon die damalige PointSource und auch die Metropolis-Imagination bringt Details, die eine Synphonie aus der Konserve sehr "konzertant" machen. Seit meinem ersten Besuch bei Jan (Forennick: analog) war mir klar, daß diese Form des Hörens die von mir favorisierte sein wird. Leider hatte Focal da schon den Verkauf von Einzelchassis eingestellt, so dass ich zunächst auf dem Trockenen saß. Meine damalige ONYX wollte mir überhaupt nicht mehr gefallen und bei meiner späteren Nachfolgerin, der EVOLUTION, verabschiedete sich ein Bass-Chassis. Es folgte die Imagination2 als Standbox, eine Imagination3Evolution, eine Micro-Imagination mit 11K-Sub's und wieder eine Imagination2 in der erweiterten Regalversion. Alles wirklich tolle Lautsprecher, die aber eben nicht so, wie eine PointSource, bzw. Ur-Imagination spielen.

Manfred kündigte die Entwicklung einer noch "audiophileren" Serie an. Das war im wahrsten Sinne des Wortes Musik in meinen Ohren. Als mich Jan dann zur Session mit der Atmosphäre1 einlud und ich sie natürlich auch hören durfte, war ich platt. Ich wollte am nächsten Tag sofort den Bausatz bestellen. Nach einer Nacht sagte ein Teufelchen auf meiner rechten Schulter flüsternd: "Warte, es kommen noch weitere Entwicklungen." Man wird älter, mit dem Alter kommt die Geduld. Jan rief mich an und lud abermals zur Hörsession ein. Diesmal war es die Atmosphäre3. Die Atmosphäre1 reicht jedem Musikliebhaber, wenn er die größeren Schwestern nicht kennt. Wer jedoch einmal ein RAAL-Bändchen hörte, der weiß was Liebe auf den ersten Takt ist. Ich wählte die goldene Mitte, die Atmosphäre2. Diesen Lautsprecher hat Jan für mich bei Manfred gehört. Da ich Jan's Hörgeschmack kenne, und er sich mit meinem so gut wie deckt, gab es für mich kein Risiko. Im Gegenteil, meine Erwartungen wurden mal eben eindeutig getoppt.

Nun aber zu meinen Höreindrücken in meinem Raum und an meiner Kette. Wegen der besseren Nachvollziehbarkeit beschreibe ich bekanntere Titel.

1.) Schwanensee - Tschaikowski (London CS6127, Ernest Ansermet - L'Orchestre de la Suisse Romande) *listen*
Es ist die legendäre Aufnahme von 1959 auf einer LP gepresst. Ursprünglich erschienen unter dem Decca-Label (SXL2153). Swan Lake, Op. 20: Duo ist u.a. auch auf dem Sampler von K2, natürlich in deren remasterten Version. Mir gefällt das Original besser.

Hier sind Oboen zu hören, daß mir ganz warm um's Herz wird. Es stellt sich überhaupt eine Atmosphäre, wie in einem hervorragenden Konzertsaal ein. Selbst auf dieser alten Aufnahme sind sämtliche, durch die Musiker verursachten Nebengeräusche zu hören. Wer Schwanensee liebt, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Leider handelt es sich nur um die Highlights. Diese reichen aber vollkommen um zu verstehen, daß man vor einem Ausnahmelautsprecher sitzt. Es gibt die volle Räumlichkeit, nicht nur Solisten sind klar zu orten. Klar, der Konzertmeister treibt mit seinem Solo fast ein wenig Wasser in die Augen. Man muß es erleben.

2.) Die Zauberflöte - Mozart (Deutsche Grammophon 410 967-2, Herbert von Karajan - Berliner Philharmoniker) *listen*
Für mich schon eine kleine Königsdisziplin. Die Königin der Nacht, dargestellt von Karin Ott - und zwar mit voller Kehle! SO habe ich sie noch nie gehört. Ich hatte es eher spitz in Erinnerung. Die Atmosphäre2 stellt sie natürlicher da. Dies schreibe ich nicht nur dem RAAL auf die Fahne. Ihre Stimme klingt nicht unspektakulär, aber eben auch nicht überzogen. Auch hier wieder eine tolle Dreidimensionalität und durchaus ortbare Musiker. Die große Bühne hinterläßt einen tiefen Eindruck.

3.) Aida - Verdi (Decca 417 439-2, Lorin Maazel - Orchestra e coro del Teatro alla Scala) *listen*
Der Triumphmarsch macht seinem Namen alle Ehre. Die Bläser sind ein Traum. Das Bändchen schafft es, diese mit dem erforderlichen Nachdruck zu präsentieren. Das gesamte Orchester spielt mit einer brutalen Gangart, daß ich damals um meine Micro-Imagination fürchtete. Die Atmosphäre bleibt aber gelassen.

4.) Sara K. & Chris Jones - Live in Concert (Stockfisch, 2003) *listen*
Wer kennt sie nicht? Die große Queen of audiophile, der dieser Titel nun überhaupt nicht gefällt. Deshalb auch ihr Dementi, was schon sehr entenpellig 'rüberkommt. Ihre Stimme klingt unglaublich warm und ihre spezielle Art des Gitarrenspiels unterstützt sie dabei. Viele glauben, daß Stockfisch zuviel Bass beimischt, aber es liegt wohl eher an den 4 Bass-Saiten, die sie auf ihre Gitarre spannt. Die Atmosphäre trägt nicht zu fett auf, eine Kopfhörer-Kontrolle bestätigte es mir. Mit dem Lautsprecher klingt es sogar etwas straffer. Ich würde jetzt gerne wieder aufstehen und die CD hören - das Dementi und der darauf folgende Track "Would you break my heart" läßt mich gedanklich niederknien.

5.) Rebecca Pidgeon - Spanish Harlem (Chesky) *listen*
Oh mein Gott, welch eine Wärme und Intimität. Zunächst hört man einen gut gestrafften, aber körperhaften Contra. Dann folgt eine engelsgleiche Stimme - nämlich die von Rebecca. Diesem Charme kann sich niemand entziehen, versprochen! Die Atmosphäre verstärkt diesen Effekt. Sie versteht es, den Hörer zu zwingen, sich voll auf das Musikgeschehen zu konzentrieren. Man hat einfach keine Wahl. Wehe, es klingelt in so einem Moment das Telefon - ich würde morden.

6.) Ariel Ramirez - Misa Criolla / Navidad Nuestra, mit José Carreras (Phillips) *listen*
Der 2. Track ist nicht ohne (Gloria, auch carnavalito-yaraví). Es geht sehr plastisch zur Sache, nicht nur dynamisch. Zum Abschluß haut der gute José dir über die Atmosphäre seine Stimme nur so um die Ohren. Ich vermute, daß ihm das heute in dieser Form nicht mehr gelingen würde. Allerdings möchte ich seine Popularität nicht in den Vordergrund stellen. Diese CD ist voller Überraschungen. Der Atmosphäre gelingt es einmal wieder sehr eindrucksvoll, die unterschwelligen Details zum Ohr zu transportieren. Percussion und Chor ist im Hintergrund und da bleiben sie auch. Dennoch ist alles sehr gut wahrnehmbar. Eine CD für Genießer.

7.) Rob Wasserman/Cheryl Bentyne - Angel eyes (Duets Sampler)
Ein harter Prüfstein. Damit brachte ich schon den einen oder anderen Lautsprecher aus der Fassung. Bei dieser Aufnahme möchte ich nicht das Mikrophon gewesen sein. Na klar, für die Atmosphäre natürlich wieder mal kein Problem. Ich bemühe mich sehr, einen Track zu finden, der eine Schwäche offenbart. Auch hier gilt: Das war wohl nix, Keule. Cheryl geht ab wie ein Zäpfchen. Keinen Klirr, keine noch so kleine Verlegenheit des Lautsprechers. Frechheit!

8.) Flim & the BB's - Tricycle (dmp) *listen*
Ich habe es geahnt, ich zog wieder den Kürzeren. Das ist eine sehr dynamische Aufnahme. Zunächst schmeichelt das E-Piano, dann folgt der erste Schock. BÄMM ... BÄMM BÄMM. Was muß ich diesem Lautsprecher antun, damit mir endlich dieses dämliche Grinsen aus dem Gesicht fällt?

9.) Monty Alexander - Sweet Georgia Brown (Chesky)
So meine kleine Freundin, dann zeig mal, was geht. Zwei Schlagzeuge, zwei Bässe und Monty's really high dynamic piano. Alles klar, aber ich gebe nicht auf. JEDES Instrument ist deutlich durchhörbar. Der E-Bass ist ausgezeichnet vom Contra zu unterscheiden. Die beiden Drummer kann ich SEHEN. Wäre es ein Boxkampf, so würde ich das Handtuch werfen lassen.

10.) Marcus Miller - M2 (LC 09803)
Dieser Killer ist am vergangenen Montag eingetroffen. Jan hatte ihn schon im Gepäck, natürlich auch für mich ein klasse Futter. Ich lasse mir nun die Boxhandschuhe enger schnüren und gehe in die finale Runde. Ich liege nach Punkten deutlich zurück und kann nur noch auf den "Lucky Punch" hoffen. Man hat mir aber verschwiegen, daß links Wladimir und rechts Vitali KlitschKO stehen. Den Punch bekam ich, mehrfach. Ich ging endgültig zu Boden und bekam das Auszählen nicht mehr mit.

Marcus zerrt so dermaßen hart an den Saiten, daß mir wirlich Angst und Bange wird. Ich kenne sowas nur von sauteuren und großen PA's, dann aber mit deren Nachteilen. Die Atmosphäre bewahrt in jeder Situation ebenfalls die Contenance. Nicht nur bei den höchst möglichen Pegeln knallt es sehr eindrucksvoll. Auch hier höre ich noch alle Datails heraus. Der Funkybass ist ein Hochgenuß.

11.) Livingston Taylor - Grandma's Hands (Chesky)
Ich traue mir keine weitere Heraussforderung mehr zu, weshalb ich auf Schmusekurs gehe. Es ist ein kleiner Gospelchor mit Fingerschnipp. Jede einzelne Stimme so plastisch, daß ich tatsächlich der Meinung bin, die Drei in meinem Wohnzimmer zu haben. Meine Frau sagte, ich solle das blöde Mitschnippen lassen. Ich war's nich.

12.) Steve Ray Vaughan - Tin Pan Alley (Burmester II - Sampler) *listen*
Eines meiner Lieblinge. Diese Scheibe höre ich meist zweimal hintereinander. Beim zweiten Mal dann deutlich lauter. Die Atmosphäre bringt einfach mehr Schmelz in das Geschehen, wie es z.B. eine Imagination2 vermag.

13.) Händel - Mariengesänge (Sophie von Otter) (Burmester II - Sampler)
Ui, das geht sehr tief unter die Haut. Mit der Atmosphäre gelingt es mir, sehr viel lauter zu hören. Die Stimme wird einfach nur getragen. Die Reflexionen sind als mehrere Schallquellen auszumachen. Sollte man mal gehört haben.

14.) Ricky Lee Jones - Dat Dere (Universal Music - Album Pop Pop) *listen*
Madame Schnupfen. Was mir sofort auffiel, war das vergnügte Aufschreien von Kindern. Dies ist nun wesentlich deutlicher heraushörbar. Sehr spitz, aber nicht unangenehm.

15.) Joe Henderson - Ask me now (Chesky)
Ein verdammt spitzes Sax. Mit der Micro-Imagination zu spitz, bzw. ziemlich scharf dargestellt. Die Atmosphäre hingegen neigt nunmal in keinster Weise zur Schärfe, bringt aber das volle Programm. Hervorragend!

16.) Yolanda Be Cool and Dcup - We No Speak Americano *listen*
Da kam ein Bekannter mit an. Das soll wohl der Sommerhit 2010 gewesen sein. Er lief auf dem oldenburger Stadtfest rauf und runter. Dieses Getröte konnte ich schon nicht mehr hören. Egal, Klappe auf und ab dafür. "Ah, Du willst wieder einen Kampf?" - "Oh nein" dachte ich, jetzt gibt die Atmo auch noch die Funbox. Ehrlich, das Ding klang richtig gut. So nach Punchy, das "Getröte" nervte nun nicht mehr. Naja, das wird zwar niemals einer meiner Lieblinge, aber so für zwischendurch, z.B. beim Kochen, nicht übel.
So detailreich die Atmosphäre auch ist, sie kann auch bei diesem Genre echten Spaß vermitteln. Mit "Nur ein Sezierer" ist also nichts. Das hätte ich auch nicht geglaubt, aber in dieser Form so eben nicht erwartet.


Fazit:
Jede Hörbeschreibung ist höchst subjektiv und das Ergebnis von vielen Faktoren abhängig. Niemand ist in der Lage, Höreindrücke umfassend und für jeden gleichverständlich in Texte zu verpacken. Es bleibt dem geneigten Interessenten leider nichts anderes übrig, als sich selbst ein Bild zu machen. Jan erzählte mir von der Vorführung bei Manfred. Selbstverständlich steigerte dies mein Begehr, aber letztlich konnte auch er mir die Atmosphäre2 nicht so nahe bringen, wie sie es selbst kann. Die eigenst erworbene Erfahrung ist nicht zu ersetzen.

Die Atmosphäre-Linie ist meine neue Grand Madame. Ich habe schon viele Lautsprecher gehört, sie kann sie alle in die Tasche stecken. Nein, die Anderen können ihr nichtmal das Wasser einschenken, geschweige denn nachtragen. Dynamik - Punch - Straffheit - Details - Verfärbungsfreiheit - Klangtreue - Emotionen. Diese Worte haben nun eine völlig andere Bedeutung für mich. Es ist eine Meßlatte, die nicht mehr höher gelegt werden kann. (Letzter Absatz kann nur für mich gültig sein.)

Mit meinem neuen Lautsprecher kann ich auch dynamikkomprimierten Mist hören, ohne daß es gleich abnervt. Die Aufnahme wird natürlich nicht in Gold verwandelt, aber es geht. Es soll niemand auf die Idee kommen, daß hier der Mittelton reduziert wurde, um eine gewisse Soundung zu erreichen. Das machen andere.

Mein lieber Manfred. Du magst keine Bauchpinseleien, weshalb ich mich zurück hielt. Dir ist es gelungen, mir einmal mehr ein argentinisches Filet-Steak auf den Punkt genau zu garen, welches dank Andi's hochwertigen Gehäusen auch noch stimmig serviert wurde. Mir mangelte es weder an Dekoration, noch am barriquegereiften Roten. Es herrschte eine beeindruckende "Atmosphäre". Well done!

Nun dürft ihr raten, was ich gleich mache. Man liest sich. wink

_________________
Grüße, Martin


Zuletzt bearbeitet von gecko am Mi Nov 03, 2010 4:32 pm, insgesamt 2-mal bearbeitet

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Hendrik
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 36
Anmeldungsdatum: 26.07.2008
Beiträge: 710


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Okt 27, 2010 3:33 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@ Gecko: Da hast Du definitiv eine Verdammt gute Musik ausgewählt. Ich habe mal versucht den AMT zu quälen. Dafür gibts eine tolle Version von Tscheikovski mit Blitz und Donner. Dort werden die Blitze mit echten Peitschen gespielt;-)
Und Dynamic pur in dem Stück...


Ich würde je gern mal rumkommen, um mir den Traum eines Lautsprechers anzuhören.

_________________
Beurteilungspegel 95 dB und mehr

Gehörschutz bereitstellen und Publikum das Tragen empfehlen

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype NameICQ-Nummer    
analog
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 02.01.2003
Beiträge: 1253
Wohnort: Jever


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mi Okt 27, 2010 5:02 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

top Unterhaltsam beschrieben...Der Martin ist wohl endlich angekommen. ja Dann werden deine Besuche bei mir wohl seltener. gruebel wink

Zurücklehnen, eintauchen und genießen.

_________________
Ciao Jan

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
michaellang
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 50
Anmeldungsdatum: 27.01.2003
Beiträge: 1533
Wohnort: 06484 Quedlinburg


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Okt 27, 2010 7:15 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Klasse Bericht!!
Niveauvoll und mit Witz geschrieben, macht Lust auf mehr... wirklich sehr kreativ und unterhaltsam. Kommst Du aus der schreibenden Zunft?

Freu mich immer mehr auf meinen neuen LS, der hoffentlich dieses Jahr noch bei mir steht. wink

_________________
Gruß,
Michael
************************
Quelle: Macmini+Amarra3 über Oppo105D tuned by Dr. Gert Volk an Magnat RV3; Lautsprecher: Synopsis2, Kabel: QED Gen. Silver Spiral + Dynavox Flachband, Netz: Kachina by Pivane Accoustic über Netzfilter Bada


Zuletzt bearbeitet von michaellang am Do Okt 28, 2010 9:56 am, insgesamt einmal bearbeitet

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Freaky
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 49
Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 347
Wohnort: Rösrath


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Okt 27, 2010 9:46 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Martin,
klasse Bericht, Du hast wirklich ein starkes episch-lyrisches Talent!
smile top

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6485
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Do Okt 28, 2010 10:16 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Schön beschrieben!
Ich war ja vor 2 jahren skeptisch, ob es überhaupt noch Musikliebhaber gibt, die solche Abstimmungen lieben (also Nuancen und Räumlichkeit über Pegelfestigkeit stellen).
Es liegt mir ja mehr, diese Feinheiten in Schallwandlern zu propagieren, sofern es ein hervorragende Aufnahme ist. UNd diese gibt es! Leider zuwenige! Aber es lohnt sich trotzdem, in diese Klangwelten einzutauchen.

Ich muss fairerweise zugeben dass hier ja auch "die Creme de la Creme" der Lautsprechertechnologie zum Einsatz kommen.
Ich muss die Teile halt zu einem homogenen Gesamtergebnis bringen, und das geht anscheinend gut.
Es gibnt ja in den anderen Foren viele "Skeptiker" die das nicht verstehen können, weil sie denken man kann ALLES durch Messtechnik und Technologie erzwingen.
Der Martin hat wohl gut den tatsächlichen Faktor einer audiohilen Box dargestellt.
Musik ist KUNST und EMOTION, wenn man einen Sinn dafür hat (jaja das ist eben der "AUDIOPHILE") dann kann man meine persönliche Leidenschaft für Musik und Klang hier gut nachvollziehen.
Das sind ja nun bald 40 Jahre Erfahrung + konsequente Umsetzung modernster Chassistechnologien, die sich hier treffen.
Vielleicht verstehen jetzt einige, warum ich manchmal nicht über alles reden muss, sondern lieber meine Produkte zur Hördiskussion stelle.
Hoffentlich kommen noch viele frustrierte Musikliebhabe aus anden Foren hierher und geben in einer persönlichen Hörsizungen der ATMOSPHÄRE eine Chance.
Es sind ja schon einige Vorführungen, in Deutschland verteilt, möglich.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1550
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Do Okt 28, 2010 10:57 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Vielen Dank für die Blumen, welche ich gleich in das Wasser stellen werde. Aber Ehre, wem Ehre gebührt. Bei solchen Höreindrücken, bzw. Erlebnissen fällt es mir leicht, ein paar passende Worte zu finden. Der Text weicht stark von seiner ursprünglichen Version ab. Es fehlen viele Tracks, die halt nicht so populär sind, mit solchen ist niemandem geholfen. Ich habe auch die enthusiastischen Passagen gestrichen. Niemand soll auf die Idee kommen, es tippt mal wieder ein Fanboy, bzw. ein Guru-Anbeter. Das bin ich nicht, ich bin ein mittlerweile verzogener und verwöhnter Musikgenießer.

Ich bin mit meiner neustesten Errungenschaft tatsächlich da angekommen, wo ich seit 2003 hin wollte. Hierfür nochmals meinen verbindlichsten Dank. Danke Jan für den Stups in diese Richtung, danke Manfred für deine unermüdliche Arbeit und Durchhaltevermögen und danke Andi für die wirklich tollen Gehäuse. Für die Zukunft brauche ich mir lautsprechertechnisch keine Gedanken mehr zu machen. Ein sehr schönes Gefühl, ich besitze eine Atmosphäre.

Selbstverständlich führe ich die Box gerne vor. Bei Interesse reicht eine kleine PN.

_________________
Grüße, Martin

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1550
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Nov 03, 2010 4:23 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich habe die LS wieder mit größerer Basisbreite und stärker eingewinkelt aufgestellt. Ich komme immer wieder zu diesem Ergebnis. Mehr Bühne, weniger Reflexionen. Mittlerweile stehen sie auch auf Spikes, was die ganze Sache nochmals trockener macht. Insgesamt merke ich, wie süchtig ich geworden bin.

Im Hörbericht oben habe ich ein paar Links zum Reinhören eingestellt. Es ist nicht immer die gleiche Version, wie ich sie gehört habe. Es soll nur einen kleinen Eindruck vermitteln, da einige Interessenten mit den Titeln rein überhaupt nichts anfangen konnten. Einige Titel habe ich nicht im Netz gefunden. Wer da was entsprechendes findet, bitte eine PN mit Link an mich. Ich editiere die dann oben rein.

_________________
Grüße, Martin

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Fidelity Castro
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 38
Anmeldungsdatum: 20.12.2009
Beiträge: 375


germany.gif

BeitragVerfasst am: Do Nov 04, 2010 2:10 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Danke für die Mühe die du dir mit deiner Beschreibung und den ganzen Links gemacht hast gut

Hier könntest du auch mal reinhören, wird mit Sicherheit vorzüglich auf deinen atmos klingen http://www.youtube.com/watch?v=f_ocTxKfZ5g&feature=related

Schon das Vorgängeralbum war der Hammer, jeder der auf Vocal jazz steht kann da imho blindzugreifen wink

Wenn ich noch fehlende Hörbeispiele finde melde ich mich wink

_________________
Gruß

Ramón

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Gast











BeitragVerfasst am: Fr Nov 05, 2010 12:07 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Martin, wenn es Bewertungen für die Beschreibung von Höreindrücken gäbe, würde ich dir attestieren, diese mit Summa Cum Laude abgeschlossen zu haben.

Ich schließe mich auch Uli´s Kompliment an, du kannst wirklich hervorragend Gefühle und Eindrücke in geschriebenem Text nachvollziehbar ausdrücken.

Die Mühe die du dir mit dem Verfassen des Textes gemacht hast, hat sich gelohnt.
Es macht Spaß deine Beschreibung zu lesen, Kompliment und Glückwunsch zu deinen Traumboxen.

Gruß Kalle

Online    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1550
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Jan 05, 2011 1:26 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Servus, 2010 ist in trockenen Tüchern und mein Rücken ist wieder ganz gut drauf. Logisch, daß ich mich wieder bei jeder Gelegenheit vor meine Lautsprecher setze. Heute morgen war mal wieder Vinyl dran.


Meine Frau schenkte mir 2009 zum Geburtstag das 45er Vinyl-Album:
Hope - Hugh Masekela (Analogue Productions - APJ 82020) *listen*
Stimela habe ich auf mehreren CD. Letztes Jahr hörte ich natürlich auch die LP. Mit der Micro-Imagination fiel mir auch gleich ein Unterschied auf. Ich hätte allerdings nicht vermutet, daß nun gleich eine ganze Welt dazwischen liegt. Die Atmosphäre zaubert. Ich bemerke zwar den zeitgleichen Einsatz von Bassdrum und E-Bass, kann aber diese beiden Instrumente deutlich von einander trennen. Die LP bringt mehr Auflösung, mehr Emotionen und mehr Hugh Mesekela. Die Trompete (irre spitz und trotzdem mit sehr viel Gefühl - man merkt einfach, wie der Ton im Instrument entsteht.) und auch seine Stimme haben auf dem Vinyl mehr Details. Die "TSCH"-Laute besitzen mehr Umfang. Nicht nur Stimela ist fantastisch, das ganze Album ist eine Wucht. Diese Platte werde ich mir zwecks Einlagerung ein zweites mal kaufen. Die CD's lasse ich links liegen - naja fast.

Hoffmanns Erzählungen - Jacques Offenbach (EMI C 063-28501) *listen*
Die Barcarole, der Opener des 2. Aktes. Der Gesang von zwei Sopranistinnen geht unter die Haut, wenn die Aufnahme stimmt - und bei der EMI stimmt sie eben. Links vorne und rechts vorne. Nichts klebt am Lautsprecher. Im Gegenteil, ich kann sie auch mit gespitzten Ohren nicht orten. Keine Chance. Tja, und über die großartigen Berliner Symphoniker brauche ich ja kein Wort verlieren. Derart präsentiert konnte ich ihnen fast schon persönlich die Hand zum Gruß reichen.

Nußknacker-Ballett op. 71 - Tschaikowsky (EMI C 187-02 337/38 ) *listen* + *listen*
Ich oute mich mal ganz vorsichtig als Tschaikowsky-Fan. wink
Der russische Tanz lässt jede Faser meines meist trägen Körpers mitswingen. Auch das "Londoner Symphony Orchestra" versteht es, das Publikum zu begeistern. Dank EMI auch hier wieder eine tolle Aufnahme, also klasse Futter für einen tollen Lautsprecher. Die Streicher fetzen über die Saiten, daß es mich kaum im Sessel hält.
Ganz anders natürlich der Tanz der Zuckermandelfee. Das alte Stück PVC (1972) hat mir doch glatt eine Entenpelle beschert. Die Youtube-Links bringen natürlich nicht ansatzweise das wieder, was eigentlich machbar ist.

So, ihr Lieben. Ich bin dann mal wieder unten und gönne mir noch ein wenig schwarzes Gold.

_________________
Grüße, Martin

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gecko
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 1550
Wohnort: Neuenburg, Nähe Jadebusen


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Jan 18, 2011 2:43 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich hatte heute Besuch von einer hübschen Dame. Sie nennt sich Rebecca Pidgeon. Genauer gesagt, ist heute ihre Schallplatte RETROSPECTIVE angekommen. Ich muß gestehen, die CD macht dagegen keinen Stich. Ich habe noch jetzt eine echte Gänsehaut. Neben "Spanish Harlem" und "Grandmother" ist "Auld lang syne/Bring it on home to me" mein absoluter Favorit. Ihre Stimme ist nicht aufdringlich, so wie das heute in diversen Castingshows der Fall ist, aber sie ist prominent und doch irgendwie diskret. In diesem Genre ist DAS für mich Gesang auf allerhöchstem Niveau.

Ihr könnt euch vorstellen, daß die Atmosphäre traumhaft kooperiert. Die LS stellen Rebecca präzise in die Mitte und ermöglichen eine fantastische Räumlichkeit und Tiefenstaffelung. Über die Atmo-Fähigkeiten zur Detailswiedergabe wurde ja schon oft berichtet, aber bei dieser Schallplatte sieht man Stimmbänder. Was meine Hardware betrifft, so bin ich "angekommen".

Rebecca hearts hearts hearts

wink

Label: Chesky Records, 2003 *listen*

_________________
Grüße, Martin

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
rusul
junior member



Geschlecht:
Alter: 45
Anmeldungsdatum: 30.07.2008
Beiträge: 42


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Jan 18, 2011 2:50 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Wow gecko....da ist aber ein verliebt biggrin

Freut mich sehr das du deine Musiklandschaft so toll genießen kannst.
Mein Kompliment noch zu diesem ausführlichen Bericht. Bin zwar noch Anfänger aber selbst ich kann mit diesen Umschreibungen etwas anfangen und lese fasziniert deine Details.

_________________
Gruß Richie

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
HanSolo
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 48
Anmeldungsdatum: 01.06.2009
Beiträge: 122
Wohnort: Cloppenburg


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Jan 18, 2011 10:17 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Martin,
ich dachte du liebst nur Tula, aber was ist schon Monogamie wenn man solche Stereolautsprecher hat smile

love

Fritz

_________________
„das Hören liebend“

Lerne aus den Fehlern Anderer! Du hast nicht die Zeit sie selbst zu machen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Freaky
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 49
Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 347
Wohnort: Rösrath


germany.gif

BeitragVerfasst am: Di Jan 18, 2011 10:35 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ja,
die Rebecca ist unglaublich!
Dank der Atmo hatte ich auch schon intensivste Erlebnisse mit ihr. Ähnliches gilt übrigens für Melody Gardot ("My one and only thrill").
Man sieht nicht nur die Stimmbänder, sondern spürt praktisch ihren Atem smile
Waaaahnsinn!!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


     AUDIO-VIDEO FORUM: High-End Audio Lautsprecherselbstbau & Home-Cinema     
Powered by Orion based on phpBB © 2007 phpBB Group
c3s Theme © Zarron Media
Converted by U.K. Forumimages
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0916s (PHP: 80% - SQL: 20%) | SQL queries: 21 | GZIP enabled | Debug on ]