Home    FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login     

 Verkabelung AV-Receiver >2310 >T-Amp >Imag2 / K11

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
th_viper
Stammgast





Anmeldungsdatum: 07.01.2008
Beiträge: 125


blank.gif

BeitragVerfasst am: Fr Sep 19, 2008 12:01 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@ manni
Schwamm drüber.

_________________
Gruß
Thorsten

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Lurvig
senior member



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.05.2007
Beiträge: 51
Wohnort: Wesseling


germany.gif

BeitragVerfasst am: Sa Sep 20, 2008 7:42 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Kurze Zwischenfrage, ich löte mir grade die Kabel.
Muss ich bei dem Y-Kabel (Sub-out an 2310) Chinch auf 2 XLR-Stecker die Pin's 1+3 brücken oder nur Pin 2 (+) und 3 (-) löten?

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
ms
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.06.2003
Beiträge: 562
Wohnort: köln


blank.gif

BeitragVerfasst am: Sa Sep 20, 2008 7:57 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

hi andreas,

Image

siehe auch BDA cx 2310 seite 11, http://www.behringerdownload.de/CX2310/CX2310_GER_Rev_A.pdf.

also chinch-kabel innenleiter auf 2 und masse auf 1+3 gebrückt.

_________________
schönen gruß
manni

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Lurvig
senior member



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.05.2007
Beiträge: 51
Wohnort: Wesseling


germany.gif

BeitragVerfasst am: Sa Sep 20, 2008 8:02 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi Manni,

alles klar, danke.

Die BDA hab ich vor mir liegen, war mir aber nicht ganz sicher wegen sysmetrisch bzw. unsysmetrisch

cu,
Andreas

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Lurvig
senior member



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.05.2007
Beiträge: 51
Wohnort: Wesseling


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mo Nov 10, 2008 1:30 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Kleines Problem,

habe gestern meine Imags zusammengebaut, alles an- und umgeklemmt. Jetzt bekomm ich keinen Ton aus den Subs.
Verkabelung scheint soweit zu stimmen. Bin auch mal den direkten Weg dh. ohne Weiche nur über den T-Amp gegangen.
Die Subs brummen nur leise, bzw. etwas lauter wenn man höher dreht, vor sich hin.
Kann ich irgndwie feststellen bzw. testen ob mit dem T-Amp etwas nicht stimmt? Wo müsste ich was messen können??

Danke.

Andreas

_________________
IMAG2 Spezial

IMAGINATION-Schilder
_________________

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6611
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Nov 10, 2008 1:36 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

die Subs brummen tatsächlich nur leise, wenn du die Sats abschaltest (das geht mit dem Mute Schalter an der 2310).
Unter 44 Hz tut sich nicht viel.
Wenn du wissen willst, ob der Zweig funktioniert, dreh einfach mal den Frequenzregler nach rechts auf 440Hz dann macht er schon richtig "Krach".

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6611
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Nov 10, 2008 1:40 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

normalerweise macht ja die I2 schon kräftig Bass. Du unterstützt ja nur in Extremfällen wie Heimkino den unteren Bereich 50 -15 Hz.
HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
Gusismz
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 64
Anmeldungsdatum: 11.04.2003
Beiträge: 1230


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Nov 10, 2008 8:15 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Andreas

Und Du hast nicht Stecker mit Buchse im Anschlußschema vertauscht?
Und bei ca. 50Hz kommt bei uns noch ne Menge Gebrummel raus. smile

Gruss Gunar

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Lurvig
senior member



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.05.2007
Beiträge: 51
Wohnort: Wesseling


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mi Nov 12, 2008 1:40 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi Gunar,

war soweit doch alles richtig. Musste nur alles etwas höher drehe, dann kommt auch was.

Aber irgendwas stimmt nicht bzw. gefällt mir nicht. Bevor ich da aber was definitives sagen kann, möchte ich noch ein paar Tage experimentieren.

Die Imag2 selber ist Klasse, da berichte ich aber noch in meinem Beitrag.

Gruß,
Andreas

_________________
IMAG2 Spezial

IMAGINATION-Schilder
_________________

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6611
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mi Nov 12, 2008 7:26 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

ich lad dich gerne ein, mit den Boxen zum Test nach Mannheim zu kommen, dann erklär ich dir das alles und mess die Boxen. Danach gehst du 100% zufrieden nachhause und ich kann mir diese Version mal anhören und versuchen sie ins Programm einzuordnen. Als Imagination 3 Variante könnte die manchen Leuten mit Platzproblemen ("ich kann kein grosse Kiste stellen") gut passen.
Kalkulation:
2xI2 = 500E 2x 11K =400E +2310+Kabel 100E +S150 130 Euro...
Also für 1130 Euro (+Gehäusebaukosten) teilaktiv ist das ne nette Geschichte.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
Gusismz
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 64
Anmeldungsdatum: 11.04.2003
Beiträge: 1230


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mi Nov 12, 2008 7:45 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Andreas

Wo steht dein Inputpodi von der 2310 ?
Wir haben ja auch vier 11K und Du nur 2.(dadurch 3dB weniger)

Gruss Gunar

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6611
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Do Nov 13, 2008 1:31 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Er hat auch weniger Ausgangsleistung wenn er die Stereovariante fährt (8Ohm), also nochmal - 3 dB. Insgesamt fast 6dB.
HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6611
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Fr Mai 01, 2009 2:49 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

aus aktuellem Anlass noch mehr Infos zu den 2310>S150 Ketten
hier noch anderer Thread zum Thema:
http://www.audiovideoforum.de/viewtopic.php?t=2231&highlight=2310

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
Punk
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 53
Anmeldungsdatum: 24.08.2007
Beiträge: 161
Wohnort: Düsseldorf


germany.gif

BeitragVerfasst am: Sa Aug 08, 2009 11:32 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« ms » hat folgendes geschrieben:
« X-RAY » hat folgendes geschrieben:
..........man kann beim LFE-Kanal (genau, ganz wichtig, wörtlich nehmen) einstellen ob bei diesem auch getrennt werden soll. also 80Hz ... oder höher.


hi x-ray,

danke für den hinweis.

Hallo!

Laut Onkyo sind z.b am PR-SC886 alle einstellbaren Frequenzen des Sub 24db Filter!


Gruß Thomas



"Es stehen folgende Weichenfrequenzen zur Wahl: Full
Band, 40 Hz, 50 Hz, 60 Hz, 70 Hz, 80 Hz (THX), 90 Hz,
100 Hz, 120 Hz, 150 Hz und 200 Hz..........Signalanteile unterhalb
dieser Frequenz werden dann nur noch zum Subwoofer
übertragen"

alles was ich jetzt schreibe ist meine interpretation !!!!!

somit revediere ich meine aussage das der onkyo ein "unabhäniges bassmanagament" zwischen dem subout und den anderen lautsprechern besitzt.

was heißt das jetzt ?

nehmen wir als speakerset mal weiter die I2 für front und den k11 (über einen amp direkt am subout des avr) als sub.
für den center und alle rear speaker nehme ich ein paar miniboxen von xyz.

jetzt nehme ich im avr die einstellung 50Hz trennung für die fronts und für die miniboxen die 200Hz.

höre ich jetzt normal stereo mit subwoofer on ist alles in butter.
der k11 läuft schön bis 50Hz und die I2 ab 50Hz (wahrscheinlich aber nur mit 12dB/okt tiefpass)

was passiert wenn ich jetzt surround mit allen speakern höre ?

wenn ich die BDA wörtlich nehme heißt das, daß sobald sich auf einem der surround kanälen frequenzen unter 200Hz befinden werden diese an den sub weiter geleitet. somit würde der subwoofer dann viel zu hohe frequenzen wiedergeben und wahrscheinlich mächtig dröhnen.

jetzt kommt die LFE einstellung ins spiel.

"Hiermit können Sie die Grenzfrequenz des LFE-Tiefpassfilters
(LPF) einstellen, um z.B. unerwünschtes
Brummen zu unterdrücken
. Die LPF-Einstellung gilt
aber nur für den LFE-Kanal."

dadurch wird jetzt der subwoofer auf 80Hz bzw. max 120Hz begrenzt.
das hat natürlich zur folge, wie x-ray weiter oben schon mal angesprochen hat, daß unter umständen ein frequenzloch zwischen 80Hz - 200Hz entsteht.


somit wären leider einig aussagen die ich weiter oben getroffen habe in bezug auf den onkyo hinfällig sad Embarassed .


"*Wenn Sie THX-zertifizierte Boxen verwenden, müssen
Sie hier 80 Hz (THX) wählen."

das lässt mich noch zu einem weitern rückschluß kommen.
durch die thx-norm habe ich ja gemutmaßt das der tiefpass ein 24dB/okt filter ist.
das möchte ich jetzt doch eher in frage stellen.

wie manfred (MZ) schön öfters erwähnt hat sind in den meisten avrs nur einfache 12dB/okt filter vorhanden.
das vermute ich mittlerweile auch beim onkyo.

soweit mein kenntnisstand ist werden frequenzfilter in elektronischer form immer als 12dB/okt ausgeführt und erreichen durch kaskadiereung (mehrere hintereinander geschaltet) die funktion eines 24dB/okt, 36db/okt,48dB/okt etc. filters.

nun vermute ich das der onkyo nichts anderes macht. d.h. bei der normalen filtereinstellung z.b.50Hz liefert er einen 12dB/okt tiefpass für den subwoofer und einen 12dB/okt hochpass für die speaker.

da er aber für die thx-norm die 24dB/okt beim subwoofer liefern muss wird explizit bei der LFE die einstellung".....*Wenn Sie THX-zertifizierte Boxen verwenden, müssen Sie hier 80 Hz (THX) wählen." verlangt.

das lässt mich jetzt annehmen das in dem onkyo 12dB/okt butterwoth filter verwendet werden. wenn mich meine erinnerungen der filtertechnik nicht täuschen wird nämlich aus 2 kaskadierten 12dB/okt butterworthfiltern (einmal beim speakersetup die 80Hz (THX) einstellung und einmal die 80Hz(thx) bei der LFE einstellung) ein 24dB/okt linkwitz-riley filter und somit die thx norm erfüllt.

wenn meine interpretationen richtig sein sollten würde, der von manfred empfohlene, 24dB/okt tiefpass nur bei der thx einstellung bzw. wenn im speakersetup und LFE die gleich frequenz eingestellt ist erfüllt.
d.h. nur bei 80,90,100 und 120Hz.

somit ist ohne cx2310 manfreds empfehlung der 24B/okt trennung bei 40-50Hz nicht möglich. desweitern fällt meine anschlußvariante der cx am subout weg, diese müsste über die frontout angesteuert werden. wer auch akustisch mit einer 12dB/okt filterung des k11 leben kann sich die anschaffung der cx ersparen, bzw. je nach budget erst später realisieren.

die subout variante wäre nur etwas für tüftler mit messmöglichkeit, ob sich ein harmonischer filterverlauf (bei gleicher frequenzeinstellung) des 24dB/okt (cx) + 12dB/okt (onkyo) realisieren lässt. daraus würde dann wieder ein 36dB/okt butterworthfilter.

.........puuhhhh das leben könnte so einfach sein biggrin biggrin biggrin .

ich hoffe meine ausführungen sind verständlich und inhaltlich richtig, auch für den nichttechniker, ansonsten div. infos (butterworth etc.) einfach mal wiki od. google schauen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
ms
Stammgast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.06.2003
Beiträge: 562
Wohnort: köln


blank.gif

BeitragVerfasst am: So Aug 09, 2009 7:07 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi Punk,

gibte es eine Frage oder Ergänzung zu meinem Zitat ?!?

_________________
schönen gruß
manni

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Punk
Stammgast



Geschlecht:
Alter: 53
Anmeldungsdatum: 24.08.2007
Beiträge: 161
Wohnort: Düsseldorf


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Aug 09, 2009 7:53 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo!

Es ging um die Trennfrequenz vom Sub! Du hattest gesagt das du es mittlerweise bezweifelst das der Sub außerhalb der THX Norm24db trennt sondern er12db.

Laut Aussage von Onkyo (betrifft aber erstmal meine Anfrage zum Onkyo PR-SC886) trennt er bei jeder Frequenz 24db!

Eine Anfrage zu Trennung der Sats z.b bei 70 Hz und z.b des Sub bei 50 Hz und der daraus evtl. resultierenden Frequenzüberhöhung des Subs über 50 Hz oder Frequenzloches
müßte ich nochmal erkundigen.

gruß Thomas

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
LineR
senior member





Anmeldungsdatum: 27.12.2007
Beiträge: 76


blank.gif

BeitragVerfasst am: So Sep 13, 2009 11:16 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo zusammen,

es wird zwar noch etwas dauern (finanzielle Mittel noch nicht ganz ausreichend) aber ich stecke mitten in der Planung meines 7.2 Heimkinos im 6x4x2.1m Keller.

Anspruch ist reines Heimkino, Stereo höre ich nicht (man möge es mir verzeihen... biggrin ). Brutale Pegel, dass man mit Kopfweh aus dem Kino geht ist allerdings nicht mein Anliegen, es soll schon vernünftig klingen. Unterstützt wird die Sache ja noch von einem IBeam

Mein Grundaufbau (ändert sich sicher noch Im Detail was) wäre mit vorne 3 StandI2 (Center stehend), 4xI1 als Regal für Surrounds und 4xK13. Auch wenn ich für die akustischen Maßnahmen schon Mittel und Bauraum eingeplant habe, möchte ich am Start doch mal schauen wie es mit einem DBA geht mit vorne 2 und hinten 2. Dazu wird eine DEQ2496 +2x SD150 (zur Ansteuerung des Delays usw) zum Einsatz kommen. Nun habe ich viel gelesen, was die Integration in die Kette anbetrifft und bin hier auf diesen Fred gestoßen. Dabei habe ich in einem anderen Forum noch eine interessante Möglichkeit gefunden, als die hier beschriebenen.

Bei vielen AV-Receivern (u.A. auch beim Onkyo876, mein aktueller Favorit) lässt sich durch einfachen Einbau (wer eine Weiche löten kann, kann das machen) eine Auftrennung PreOut/Mainin durchführen. In dem Fall könnte man die DEQ dazwischen schleifen und dann trotzdem die internen Endstufen für die anderen LS wieder nutzen.

Meine Frage wäre jetzt: Wenn man das Signal der Fronts (vom Onkyo als full kommend) in die Behringer einleitet, dort alle Filterung macht, die K13 versorgt und das Signal wieder in die Onkyo gibt, was passiert dann eigentlich mit dem Center. Der ist bei mir ja identisch mit den Fronts, somit wäre eigentlich Gleichbehandlung angesagt, leider hat die DEQ aber nur 2 Eingänge. Soll ich den Center dann voll laufen lassen oder im Onkyo entsprechend trennen?

Ach ja, dann noch was. In dieser Einstellung wird im Onkyo ja die Option Subwoofer: "No" eingestellt, da der LFE Ausgang ja ungenutzt bleibt. Wird das komplette Signal dann auf die LS geklappt, die im Menu als full eingestellt wurden oder verliert man Material welches im Authoring von Filmen explizit auf den LFE gelegt wurden?

Danke und Grüße

Harry

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
wingforce
senior member



Geschlecht:
Alter: 54
Anmeldungsdatum: 31.07.2008
Beiträge: 97
Wohnort: Rödermark


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Sep 13, 2009 1:56 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Da der Center nicht über die Behringer läuft, arbeitet er so wie du ihn einstellst.
Den Center würde ich dann auf 50 / 60 Hz stellen, das musst du dann ausprobieren was besser ist.
Die abgetrennten Frequenzen werden an den Sub oder wie bei dir beschrieben an die Front weiter geleitet.

Wenn der Sub im O. auf No steht wird der LFE auf die beiden Front LS weitergeleitet und nur auf die Front.

Ich würde es an deiner Stelle anders machen, da du ja kein Stereo hörst.
Den Auftrennadapter schenkst du dir, trennst deine LS bei um die 60Hz.
Vom LFE gehst du dann auf eine Behringer DCX2496 Ultradrive Pro.
Damit kannst du dann jeden K13 individuell ansteuern, da jeder der 6 einzelnen Ausgänge eine individuelle Phasen und Delay Einstellung zulässt.
Zur Not hättest du dann sogar noch zwei Ein- und Ausgänge frei mit denen du rumspielen und z.B. einen Schacker oder oder oder…. ausprobieren kannst.

Deine oben beschriebenes Vorgehen würde ich nur jemandem empfehlen der mindestens 40% Stereo damit hören möchte.

_________________
have-fun!

bei mir zu hören 2xK11, Front 2xI2+I3ECO Erweietrung, Cenetr I2, Surround I1

Tel. 06074 6961072

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
LineR
senior member





Anmeldungsdatum: 27.12.2007
Beiträge: 76


blank.gif

BeitragVerfasst am: So Sep 13, 2009 5:24 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi,

ja ich werde sicher nur Heimkino dort laufen lassen. Die Raumplanung zeigt ein dunkles Loch abgesehen von der LW, da geniest man nur ungern Stereo/Hifi.

Ist die DCX besser geegnet für die DBA / Shakergeschichte als die DEQ? Denn die meisten Positing die ich zum DBA gelesen habe nehmen eine DEQ soweit ich mich erinnern kann.

Grüße

Harry

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Marko
Stammgast





Anmeldungsdatum: 22.12.2003
Beiträge: 1161
Wohnort: Westerwald


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Sep 14, 2009 4:18 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hast Du bestimmte Beweggründe die Fronts als Standgehäuse zu bauen?
Das ist eigentlich nur eine Variante für Stereohörer ohne Sub.
Für reines HK eignet sich die Regalversion IMHO besser.

Desweiteren hast Du eigentlich ideale Raumbedingungen um auch ohne EQ auszukommen.
Warum kompliziert wenns auch einfach geht!
Deshalb würde ich erstmal die klassische (bewährteste) Variante testen und nur die Subs
per Behringer 2310 (bzw.THE T.AMP XO 231) abtrennen.
Die Weiche bekommst Du hier im Forum immer gut los falls Du doch noch umsteigen willst - was ich mir aber nicht vorstellen kann. smile

_________________
Gruß Marko

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
LineR
senior member





Anmeldungsdatum: 27.12.2007
Beiträge: 76


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Sep 14, 2009 5:05 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi,

da Platz keine Rolle spielt und das bischen Holz auch nicht, möchte ich schon gerne die Standversionen. Das ich unbedingt einen Center haben möchte ist historisch bedingt, davon würde ich nicht abweichen, aber ich möchte keinen liegenden Center, aber dafür alle 3 Fronts gleich. Wieso eignet sich die Regal besser?

EQ wäre nur die letzte Möglichkeit, ich versuche die Probleme die entstehen werden eigentlich durch Hardwaremaßnahmen (Akustische Elemente für die verschiedenen Dinge). Wäre über die DCX aber blöd, weil ja nur 2 von 5 LS damit geregelt würden.

Über die 2310 oder die T.Amp konnte ich leider keine Infos / Manual finden. Was ich halt noch bräuchte wäre ein subsonic für die K13 und Ausgang für die Shaker und das geht bei der DCX samt Phaseneinstellung.

Grüße

Harry

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6611
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Sep 14, 2009 7:02 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

die Regalversion ist besser für heimkino geeignet weill sie von 60-120 Hz etwas mehr Druck macht. Zudem ist die Symmetrie besser.
Du solltest dich strikt an meine Empfehlungen halten, sonst möchte ich nicht das mit meinen Konzepten rumgespielt wird. Danach kommen dann nur frustrierte Kommentare. Typsich Heimkino. Hier gehts um ganz andere Denkansätze, die aber oft nicht verstanden werden.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
LineR
senior member





Anmeldungsdatum: 27.12.2007
Beiträge: 76


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Sep 14, 2009 7:49 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi,

nichts steht mir ferner als an Ratschlägen von dir zu zweifeln. Ich hatte vorher ein 5.1 System mit Teufel Theater 6 Lautsprechern und einem Heco Sub, betrieben in einer Mietswohnung. So dass sicher Imagination Heimkino egal ob Regal oder Standversion schon ein deutlicher Schritt nach vorne sein wird. Insbesondere da ich nun im Keller aufspielen kann.

Ich bin wie gesagt nicht der extrem Pegelfetischist, deswegen glaube ich dass ich hier gut aufgehoben bin.

Und das wichtigste: Ich fange in einem nackten Raum an. Das heißt ich kann frei konzeptionieren und im jetztigen Stadium ist alles änderbar. Wenn ich im Holz bin, dann wird es blöd.

Also, nun sieht meine Planung Audio so aus: Vorne 3 x I2 Regal, Center steht hinter einer akustischen Leinwand, Fronts danaben. 2 K13 jeweils vorne zwischen Center und Fronts, 2 an der Rückwand als DBA. Nach dem ersten Test schiebe ich die mal in die Ecken und schaue wie Multisub aussieht. Hinten leicht hinter dem Hörplatz SR/SL als I1 Regal und 2 SB als I2 Regal. Ich habe auch eine 3D Planung, da sind aber noch nicht alle Absorber drin und bei der Bestuhlung bin ich nicht sicher wie ich das machen werde, denn durch die akustischen Maßnahmen und den Leinwand vorsatz wird es für 2 Sitzreihen schon eng in den 6m Raumlänge.

Gesteuert wird das Ganze: Onkyo876 > FR/FL/CT/Surrounds direkt, vom Subout in die DCX, von da in 2x S150 >je 2 K13. Und der dritte AUsgang von der DCX über einen weiteren AMP an den IBeam oder einen anderen Shaker (hier weiß noch nicht ganz genau was ich nehme).

Also: Ich werde nicht tausend Leute fragen, es sind deine Boxen. Ich sauge also erst mal alles auf was du oder die anderen mit Imag Effahrung mir als Hinweise auf den Weg gebt.

Vielen Dank also schon mal.


Viele Grüße

Harry

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Lurvig
senior member



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.05.2007
Beiträge: 51
Wohnort: Wesseling


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Mai 24, 2015 1:35 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo zusammen,

Nach einer gefühlten Ewigkeit der Bauphase haben wir nun unser neues Haus bezogen und ich hab die Gelegenheit genutzt mein Equipment ein wenig zu 'optimieren'.

U.a. Neuer Beamer, Umstieg auf ein Mediacenter (Raspberry)...

Und da ich es platztechnisch gut umsetzen kann und mit meiner seitlichen Sub.-Variante in meinem alten Haus nicht ganz so zufrieden war, habe ich mir hier aus dem Forum noch zwei separate K11er gegönnt.

Jetzt wollt ich mal hören was ihr mir empfiehlt wie ich diese am besten anschließe.
Einen zweiten T-Amp habe ich auch schon hier.

Brauche ich eine zweite weiche neben der 2310 oder kann/sollte ich diese mittels y-Adapter weiter verwenden bzw. wie sähe der optimale Aufbau aus?

Schöne Grüße,
Andreas

_________________
IMAG2 Spezial

IMAGINATION-Schilder
_________________

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Marko
Stammgast





Anmeldungsdatum: 22.12.2003
Beiträge: 1161
Wohnort: Westerwald


blank.gif

BeitragVerfasst am: Mo Mai 25, 2015 12:07 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Wohnst Du noch in der gleichen "Ecke"?
Muss ich ja mal bei Gelegenheit vorbei schaun.

Würde es mal mit Y-Adaptern hinter der Weiche probieren.
Ist bei Subs sicherlich unproblematisch.

_________________
Gruß Marko

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


     AUDIO-VIDEO FORUM: High-End Audio Lautsprecherselbstbau & Home-Cinema     
Powered by Orion based on phpBB © 2007 phpBB Group
c3s Theme © Zarron Media
Converted by U.K. Forumimages
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0769s (PHP: 79% - SQL: 21%) | SQL queries: 20 | GZIP enabled | Debug on ]