Home    FAQ   Suchen   Mitgliederliste   Benutzergruppen   Registrieren   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Login     

 Vorstellung von MatthesMultimedia-Heimkino

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Matthes
neu hier ;)



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 27.06.2021
Beiträge: 9


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Jul 04, 2021 7:26 pm    Vorstellung von MatthesMultimedia-Heimkino Antworten mit ZitatNach oben

Hallo,

ich wollte mich als Neuling hier im Forum mal vorstellen.
Ich bin Matthes und seit meiner Kindheit liebe ich Musik und versuche seit jeher Lautsprecher zu bauen.
Heute mit mehr Erfolg als vor gut 30 Jahren.
Selbstbau-Lautsprecher haben mir es seit der Zeit angetan.
Damals aus dickem Pappkarton und seit gut 22 Jahren aus Holz (MDF/CDF-Compact Density Fibreboard).
Ein 8.2 Kino aus 25mm OSB war auch dabei smile .
Und jede Menge Subwoofer aber auch Stand- & Regallautsprecher.
Der Hang zu mehr Leistung und die Liebe zum Klang, ließ mich auch an vielen Verstärkern und Endstufen nicht vorbeikommen biggrin .
In den letzten zwei Dekaden sind also fast unzählige Lautsprecher durch meine Wohnzimmer gegangen, viel Selbstbau
aber auch einiges an Serien-Lautsprechern, die letzten, bevor mich das Zollerische-Fieber packte, waren meine innig geliebten I.Q 5180 AT MKII.

2018/19 stolperte die Frau eines Freundes, einer der die gleiche Leidenschaft teilt, bei Fckbook über eine Anfrage von TysonZero & Tolga K. hier aus dem Forum,
um Hilfe für das umsetzen eines Heimkinos.
Der Freund fragte mich und ich war sofort interessiert dabei mitzumachen.
Was daraus entstand?
Geile Kinos und gute Männer Freundschaften.
Es hat noch bis Sommer 2020 gedauert, bis ich bereit war mich von meinen gesamten, nicht wirklich mehr benötigten Komponenten zu trennen.
Alles verkauft ..... und neu investiert smile , ..... fast alles sad , einiges muss noch weg.
Die Basis für den Neubau meines Multimedia-Kinos ist, M., Ziel derzeit, 20 Lautsprecher auf drei Ebenen und sechs bis acht Subwoofer.
Durch sein Wissen (eher ne Gabe smile ) als Meister seines Fachs und mein unentwegtes experimentieren mit Maßen & Volumen,
führten schlussendlich zur "Imagination ONE Ultra" und "Imagination TWO Ultra" (1 noch nicht ganz vollendet) aber dazu später mehr.
Im Juli 2020 fing ich mit der ersten Charge an zu bauen und bin seit dem voll drin, mittlerweile bei Charge fünf.
Aber diesmal von mir nur Resteverwertung und für Tolga sein Kino.
Gebaut sind alle Standlautsprecher & Subwoofer aus MDF in U961 Perfect Sense Gloss, die Monitore haben einen Korpus aus CDF & die Front in MDF U961.
Das CDF für die Monitore hat einen schwarzen Kern und ist mit HPL beschichtet, und ist aufgrund seiner hohen Rohdichte extrem in sich versteift, es hat nur 16,5mm Stärke.
Damit lässt sich ein relativ kompaktes Monitorgehäuse realisieren, diese vier Varianten habe ich für mein Kino gebaut,
420/400/380/360mmx220mmx300mm, als das beste Gehäuse mit genügend Volumen für Bassreflex ist das 420mm hohe Gehäuse zu empfehlen.
Geil was 16er im richtigen Gehäuse anrichten können biggrin !!!
Die von mir verwendeten 8" Basschassis sind keine Empfehlung von M., lediglich das gebaute Volumen des Gehäuses.
Für meine Zwecke sind die Chassis perfekt und bringen sehr guten Klang in mein Kino, aber kein musikalischer-Vergleich zu den 16ern & K11 Chassis.
Die Bässe sind intern getrennt durch eine, in einer 360° umlaufenden Nut sitzenden Trennwand.
Gedämmt wurden alle Gehäuseinnenwände mit Reckhorn DV-10i Dämmvlies, das Zeug ist der Knaller, im Vergleich aller anderen von uns vorher getesteten Dämmprodukten.
Was dieses Dämmmaterial an zusätzlichem Tiefbass aus den Monitoren rausholt, ist schon ein kleines Utopia Razz .
Beim anklopfen, an die Monitorgehäuse, klingt es dumpf ohne großen Nachhall oder Eigenresonanz.


Hier ein paar Bilder für den Visuellen-Genuss .....


Zuletzt bearbeitet von Matthes am Mi Jul 14, 2021 3:54 pm, insgesamt 3-mal bearbeitet

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Matthes
neu hier ;)



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 27.06.2021
Beiträge: 9


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Jul 04, 2021 7:32 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Meeeeehr .....

Zuletzt bearbeitet von Matthes am Fr Jul 23, 2021 6:15 pm, insgesamt einmal bearbeitet

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Matthes
neu hier ;)



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 27.06.2021
Beiträge: 9


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Jul 04, 2021 7:48 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Vieeeeel meeeeeehr ..... wink

Zuletzt bearbeitet von Matthes am Fr Jul 23, 2021 6:06 pm, insgesamt einmal bearbeitet

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Matthes
neu hier ;)



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 27.06.2021
Beiträge: 9


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Jul 04, 2021 8:19 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

das ein oder andere noch .....

Zuletzt bearbeitet von Matthes am Fr Jul 23, 2021 6:05 pm, insgesamt einmal bearbeitet

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Matthes
neu hier ;)



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 27.06.2021
Beiträge: 9


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Jul 04, 2021 8:29 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Kurz zuvor ..... smile
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
M
Site Admin



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 26.12.2002
Beiträge: 6702
Wohnort: Heidelberg


blank.gif

BeitragVerfasst am: So Jul 04, 2021 11:30 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

gefällt mir gut!
Kannst du etwas mehr auf den Klang und vor allem das Material und die Oberfläche eingehen? Ist das Laminat?

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
gerd
junior member



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 05.04.2006
Beiträge: 21
Wohnort: Wien


austria.gif

BeitragVerfasst am: Mo Jul 05, 2021 8:19 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Matthes, willkommen im Forum! Schön, wieder mal einen neuen Boxenbau-Beitrag zu sehen, in letzter Zeit war es leider sehr ruhig hier.
Wirkt alles ehr professionell, ich hätte auch gern mehr Details zum Aufbau (Pläne?) und Material! Wie hast du die BR-Kanäle realisiert, und mit welchen Abmessungen?

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Marko
Stammgast





Anmeldungsdatum: 22.12.2003
Beiträge: 1172
Wohnort: Westerwald


blank.gif

BeitragVerfasst am: Di Jul 06, 2021 2:29 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Schönes Projekt und Umsetzung! Da bekommt man gleich wieder Lust!
Hast Du am Raum selbst noch nichts optimiert?

_________________
Gruß Marko

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer    
Matthes
neu hier ;)



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 27.06.2021
Beiträge: 9


germany.gif

BeitragVerfasst am: Sa Jul 10, 2021 2:06 am    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Moinsen,
Danke für das nette Feedback.

@M.
Das Material für die Subwoofer, die Center und die Frontlautsprecher, ist 19mm MDF mit U961 Perfect Sense Gloss Oberfläche. Es hat etwas von einem U-Boot-Grau, nimmt man die "1" hinter der "961" weg, U96 mit Hochglanz-Finish smile
Ich glaube es ist ein Harz und kein Lackfinish.
Die Monitore haben einen Korpus aus CDF-(Compact Density Fibreboard) & die Front in 19mm MDF U961.
Das CDF für die Monitore hat einen schwarzen Kern, wird mit bis zu 1Tonne/m² gepresst, ist mit HPL beschichtet, und ist aufgrund seiner hohen Rohdichte extrem in sich versteift, es hat nur 16,4mm Stärke.
Damit lässt sich ein relativ kompaktes Monitorgehäuse realisieren.

Der Klang, der Frontlautsprecher, der Surround's und des Centers ist unglaublich fein auflösend,
Stimmen und Instrumente sind sicherlich mit wenigen anderen Lautsprechern zu vergleichen.
Die Brillanz in den Höhen ist wahrlich ein neues Erlebnis für mich nach all den Jahren mit "Taunus-Sound".
Ich hab hier Leute zu Hause gehabt, die meinten, die Lautsprecher würden im "Stresstest" unter Volllast, verzerren wink
Ich musste ihnen erklären, dass nicht die Lautsprecher verzerren würden, sondern ihre Ohren smile
Das alte System hat unglaublich viel Leistung gefressen und nicht annähernd das akustisch
vollbringen können wie es dieses Zollerische-Upgrade hier seitdem täglich tut.
Ich habe endlich über meinen AV-Receiver im Mehrkanal-Stereobetrieb, so viel Bass, dass ich die Subwoofer nicht mehr zwingend mitlaufen lassen muss.
Das Front-Staging ist so bassstark das ist unglaublich und trotz des relativ großen Gehäuses auch extrem Pegelfest mit richtig viel Tiefgang
Der Wirkungsgrad aller Lautsprecher ist absolut High-End, mit den dazugeschalteten, acht 20er Chassis ist hier Utopia angesagt.
Die Monitore haben als Bestückung den IMI ONE-Bausatz, mit einem 70x220mm Bassreflexkanal auf der Rückseite.
Sie sind klanglich sehr geil in jedem Bereich,ich habe noch nie so viel Bass aus einem Monitorpaar gehört, da vibriert der Boden und das Sofa,
auch mit den Stimmen bin ich bei beiden Systemen voll zufrieden.
Die Monitore sind schon brutaler im Hochtonbereich, im Vergleich zur ersten Ebene, was aber in
keinem Fall stört, als würden die Ebenen sich ergänzen, ich empfinde das Klangbild als soweit homogen.
Ein Kumpel meinte, ihm würde etwas bei Stimmen im Mitteltonbereich fehlen.
Bei Musik ist das System genauso in seinem Element wie beim Film.
Die Höhen sind Brillant und lösen bis in kleinste Details auf, mit dem Mittelton ist es nicht anders, wobei ich schon
immer ein Fan von 3-Wge Lautsprechern war, könnte aber auch nicht genau sagen was mir da jetzt fehlen würde.
Der Hochton bei den "Imagination-TWO Ulra", gemeint ist damit die erste Ebene, heißt Front's, Center A+B und
Surround's, ist genauso Brillant und feinzeichnent, wie bei den Monitoren, jedoch etwas zurückhaltender in der
"Aggressivität", das ist kein Negativ, der Hochton beider Systeme ist Referenzklasse.
Wenn ich es richtig sehe, und was ich bei M. gesehen & gehört habe, entwickelt M. nur die letzten drei Kategorien,
Referenzklasse, High-End und State Of The Art, oder irre ich mich?
Nun zu den Subwoofern smile, acht 20er Chassis in etwas mehr als 320 Liter Gesamtvolumen.
Als wir den zweiten Doppel 20er fertig montiert hatten, im Wohnzimmer aufbauten und anschlossen waren wir nach den
ersten Minuten so was von BEEINDRUCKT, dass wir es in dieser Nacht nicht mehr geschafft haben die Frontlautsprecher
fertig zubauen und stattdessen lieber den Bässen bis gut 0500 Uhr morgens frönten.
Die Bässe hängen an einer von zwei Harman/Kardon Signature 2.1 Endstufen, welche die Bässe mit mehr als
genügend Leistung & Klang versorgen, vor der Signature 2.1 hängt eine von zwei modifizierten Reckhorn F-1 Frequenzweichen, mit denen ich
die Frequenz & Signalstärke regulieren kann.
Beim Nachbarn, ein Haus weiter, im Büro wackeln die Gläser und bei mir der Dachüberstand smile

Ich arbeite nach dem Motto,
dass eine Anlage im gesamten tonalen-Bereich, im Idle-Modus laufen muss, muss ich elektronisch-tonal nachhelfen brauche ich neue Komponenten.

Das was hier basstechnisch abgeht ist mein eigenes kleines UTOPIA.
Als Testfilm wäre zu empfehlen, The Accountant, mit Ben Affleck, das .50 auf der Farm und der Showdown auf dem Anwesen des Auftraggebers sind
akustisch eine Weltklasse für sich, die 20er machen das mit einer solchen
brachialen, präzisen Wiedergabe, die meine bisherigen Erlebnisse in Sachen Bass in den Schatten stellten.
Das Ein- & Ausschwingen ist so genau und so fcking schnell, unglaublich. smile
Bei allen Menschen, die diese Bässe bis jetzt erleben durften, war die Überwältigung des ersten EINDRUCKS kaum in Worte zu fassen,
weil vorher so noch nicht gehört. wink
Präzision, Schnelligkeit, gute Pegelfestigkeit (reicht mir aber noch nicht ..... ich will meeeehr Bass)
Geplant sind jetzt noch zwei 25er und zwei Doppel 16er Bässe.
An der zweiten Signature 2.1 hängt die erste Ebene Lautsprecher.
Eine der beiden CeraTec-Penta Endstufen betreibt meine Erdbebensimulatoren im Sofa.
Die zweite mal sehen ..... da findet sich noch Bass wink

@Marko
Jetzt kommt's, ich weiß, Faux Pas, aber den Raum selbst habe ich noch nicht optimiert. sad
Die Decke benötigt etwas Molton dann ist es wohl schon getan, der Raum sonst ist schon gut gefüllt, Sofas, Möbel, Teppich usw., ist halt kein Keller.


@gerd
Die Materialien habe ich oben beschrieben ..... wink
Der Aufbau ist soweit simpel, zugesägt wird auf einer CNC-Plattenaufteilsäge, danach alle Fronten & Rückwände auf eine CNC-5Achs Fräse und
die Gehrungen aller Werkstücke werden an einer Format-Kreissäge gemacht.
Verleimen, schleifen, montieren, und die Freude beginnt.
Das klingt nach nicht viel, ist aber trotzdem richtig viel Arbeit, für ein Ergebnis ohne Lackkleid.
Für die Bassreflexkanäle habe ich bei allen Lautsprechern 70x220mm Bassreflexrohre verwendet, lediglich die Effekt-Säulen haben aufgrund
ihrer nur 250mm messenden Tiefe 70x160mm Bassreflexrohre.

Danke!

Viele Grüße
Matthes


Zuletzt bearbeitet von Matthes am Mi Jul 14, 2021 4:08 pm, insgesamt einmal bearbeitet

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Chaosboy
senior member



Geschlecht:
Alter: 49
Anmeldungsdatum: 19.12.2012
Beiträge: 71


blank.gif

BeitragVerfasst am: Sa Jul 10, 2021 5:33 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Moin Matthes, willkommen im Forum. Sehr schönes Projekt. Nach der ganzen Arbeit wird man ja reichlich Belohnt vom klangtechnischem. Ich habe von Manfred auch etwas neues zum spielen bekommen biggrin was Manfred so entwickelt, ist schon eine Welt für sich. Dafür müsste Manfred eigentlich in den Olymp der Lautsprecherentwicklung aufsteigen

Gruß Sven

_________________
Bei mir zu hören 3x I2 Regal und 2x I2 Stand an Yamaha RX-A 3030 und Yamaha BD-A 1040

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Matthes
neu hier ;)



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 27.06.2021
Beiträge: 9


germany.gif

BeitragVerfasst am: Sa Jul 10, 2021 7:39 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Vielen Dank Chaosboy!!!!!
Ja da kommt er bestimmt irgendwann hin, sein Thron wird eine riesige Endstufe bilden.
Keine Götzenstuen, sondern Lautsprechereinheiten auf Emporen. wink

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Matthes
neu hier ;)



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 27.06.2021
Beiträge: 9


germany.gif

BeitragVerfasst am: So Jul 11, 2021 4:20 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

https://www.dropbox.com/sh/0vipx4ipefvbg0w/AAAiI57nOl9xETuuhW5ef4fta?dl=0
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Matthes
neu hier ;)



Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 27.06.2021
Beiträge: 9


germany.gif

BeitragVerfasst am: Mo Jul 19, 2021 10:15 pm    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo,
ich wollte heute mal versuchen näher auf die Materialien, den Aufbau usw. einzugehen .....

ich fange mal mit unseren High-Lights an, den vorerst nur gehäusetechnisch veränderten Monitoren, derzeit noch als IMI 1.
Das Material ist CDF-Compact Density Fibreboard 100% PEFC zertifiziert.
Marke/Hersteller Swiss Krono
Materialdicke 16,4mm
schwarzer Kern
Der Holzfaserstoff ist sehr stark gepresst, sodass die Dichte deutlich höher als bei MDF- oder HDF-Platten ist und auch homogen bis zum Kern reicht.
Gepresst werden die Platten mit > 1‘000 kg/m3
Das CDF lässt sich in sämtliche Formen bringen, dass allerdings meist nur mit CNC-Fräsen oder ähnlichen Maschinen.
Man kann sehr filigrane Formen usw. ausfräsen und dass was stehen bleibt ist sehr stabil.
Allerdings muss man damit auch vorsichtig arbeiten, da die Dichte schon fast an Aluminium reicht.
Möglichst viele Fixierungspunkte unter dem Werkstück sind ein muss, sonst verschiebt die Fräse beim bearbeiten das Werkstück und man fängt von vorne an wink.
Auch auf die Fräser und den Vorschub der Maschine ist sehr acht zu geben.
Scharfes Werkzeug und wenig Vorschub sind da angesagt.
Beim eindrehen von Schrauben bricht auch gerne mal eine ab, wenn man die Löcher nicht groß genug bohrt, ähnlich wie bei Birke/Buche-Multiplex.
Die unbeschichtete Oberfläche kann direkt lackiert werden.
Die Oberfläche des von uns verwendeten CDF's ist nicht roh, sondern mit HPL beschichtet, was die Steifigkeit nochmals erhöht .
Wir bearbeiten in der Firma, in welcher ich alles hier gezeigte gefertigt habe, auch HPL-High Pressure Laminate, das singt beim Fräsen smile.
HPL ist der gleiche Schichtstoff, welcher auf unseren "Standard-Küchenarbeitsplatten" verklebt ist, bei uns in bis zu 19mm Plattenstärke,
mit einer unglaublich hohen Rohdichte,
Ein unter hohen druck gepresstes Laminat. Zum laminieren werden häufig Papier, Pappe, Textil- oder Holzfasern verwendet, welche dann mit Polyesterharz, Vinylesterharz,
Epoxidharz oder Phenolharz getränkt werden. Das entstandene Laminat wird dann unter hohen Druck und hoher Temperatur mit einer Deckschicht verpresst.
Die Deckschicht ist unabhängig von dem Kern und genau das gibt HPL Platten eine hohe Flexibilität.

Ich konnte diese Kleinserie an IMI 1-Lautsprechern nur aus diesem Wundermaterial bauen, weil durch Zufall an die passende Menge CDF gekommen bin.
Das Material ist so schweineteuer das sich kaum ein Interessent dieser Lautsprecher für dieses Material, für seine Monitore, entscheiden wird.
Ich hab im Netz gesehen, dass es bei OBI CDF in 12,4mm Stärke gibt, und da kostet der m² gute 50€.

Die Sache ist die, wir ersparen uns alle Versteifungen im Gehäuse, haben aufgrund der geringen Materialstärke (16,4mm) kompakte Gehäuseabmessungen, 420x220x300mm und erhalten
im Gegenzug extrem guten Klang mit Bässen die sicherlich auf dem Lautsprecher-Markt kaum zu finden sind.
Über den Klang der IMI's streitet hier sicher auch keiner wink.
Das netto Innenvolumen beträgt gute 19,3 Liter, ohne das Reckhorn DV-10i Dämmvlies.
Es ist sagenhaft wie tief diese Monitore spielen, ich könnte vor Freude jeden Tag heulen.
Wobei die Lautsprecher in der Gesamtheit meiner Front mittlerweile so viel Bass machen, das einzelne Komponenten diesbezüglich nicht mehr so hervorstechen, außer den 20ern.
Es ist eine Wand aus göttlichem Klang & Bass.


Die Frontlautsprecher, die Effekt-Säulen, die Center und die Subwoofer sind aus stinknormalen 19mm Industrie-MDF/ Mitteldichte-Holzfaserplatte.
Die Beschichtung ist beidseitig und besteht aus Malamin-Kunststoff in der Farbe, Egger U961, die Innenseiten haben Perfect Sense in matt und die
Außenseiten sind in U961 Perfect Sense Gloss, ein Klavierlackfinish.
Im Musterkatalog sah es nicht so hochglänzend aus, sonst wäre die Wahl nicht auf eine wunderschöne aber dennoch spiegelnde und relativ empfindliche Oberfläche.
Ich habe Glück im Unglück und die Spiegelungen haben keine Auswirkungen beim Filmgenuss.
Der Aufbau der Frontlautsprecher ist modular in drei Teilen Je Seite bzw. vier mit den Sub's
Die Gehäuse sind vom Innenaufbau genauso einfach, wie die Monitore.
Ich bin der Meinung das 19mm MDF für normalen Gehäusebau vollkommen ausreichend ist.
Es kommt immer auf die Größe des Gehäuses & der verwendeten Treiber an.
Wo soll das beschichtete 19mm MDF hinarbeiten, bei einem oder zwei 16er Treibern?
Die Abmessungen des Oberen & Unteren-Gehäuses lauten, 400x200x380mm, der Hochtöner ist 140x200x380mm.
Jedes 16er Chassis hat mehr als 20 Liter netto ohne Reckhorn DV-10i Dämmvlies.
Die Frequenzweiche sitzt im Hochtongehäuse, welches auch rückseitig die Anschlüsse verteilt
Demnächst sollen die jeweils drei Gehäuse noch in Form gebrach werden, rechts & links an die Seiten kommen noch Wangen.
Diese bestehen aus CDF-16,4mm, es sind jeweils zwei Streben, eine je 100m,breit, 909/808mm hoch pro Seite die in einen kleinen Sockel übergehen.
Alles hat Radien und wirkt trotz der 100mm Breite noch filigran.
Mein Ziel war es den Lautsprecher so luftig wie möglich wirken zu lassen, sodass von allen Seiten das Licht durch die modulare Bauweise & die Wangen strömen kann.
Und das Ganze noch immer elegant anzusehen ist, für manche Frau sicherlich auch entscheidend.


Nun zum Center, ich hätte ihn gerne tiefer als 350mm gemacht aber meine Konstellation lässt das nicht zu.
Dafür sind sie 10mm höher als die Vorgabe, die Abmessungen des Centers lauten, 550x220x350mm, bei 19mm Materialstärke komme ich auf gute 30 Liter netto.
Die Innenaufbau ist wie bei den anderen Gehäusen, nur das ich hier zwei 70x220 Bassreflexkanäle verbaut habe.
Und er steht auf Spikes, nur wegen der optischen Aufwertung der Front wink.


Die von mir verwendeten 8" Basschassis sind keine Empfehlung von M., lediglich das gebaute Volumen des Gehäuses.
Ich wollte unbedingt Ersatz für meine nicht mehr vorhandenen 25ern aus meinen I.Q's.
Für meine Zwecke sind die Chassis perfekt und bringen sehr guten Klang in mein Kino, aber kein musikalischer-Vergleich zu den 16ern & K11 Chassis.
Die Bässe sind intern getrennt durch eine, in einer 360° umlaufenden Nut sitzenden Trennwand.
Alles Innenseiten sind selbstverständlich gedämmt, bei der Generation dieses Systems hatten die Sub's noch billige Dämmung an den Wänden, seitdem Reckhorn DV-10i i
meine Lautsprecher eingezogen ist, habe ich gute 20% mehr Tiefbassanteil, mit viel mehr Präzision und Trockenheit ..... Juhu!!!!!!
Die Subwoofer stehen auf Sockeln aus MDF mit schwarzem Kern und schwarzer Melaminbeschichtung.
Getragen werden die Sub's von 40x40mm Abmessenden nicht magnetischen Edelstahl Spikes.
Auch bei Musik sind die 20er für mich der absolute Hammer, wenn Bass im Lied vorhanden dann gib ihm.
Aber nie störend oder zu vordergründig.
Das ist als hätte man einen acht-Zylinder hier stehen, nur auf vier Gehäuse aufgeteilt.
Die 16er & K11 sind wohl audiophiler aber ich liebe nun mal mehr Bass.
Die 20er sind klanglich aber schon ganz hohes Niveau ohne jede Frage und sie drücken fürs Geld auch noch mit Klang.

Die Surround-Säulen, meine Divas, welche, die diese Bezeichnung auch verdienen.
Die Abmessungen bei 19mm Materialstärke lauten, 1270x 200x250mm, mit Sockel und Spikes 1350mm hoch.
Damit hat jeder 16er gute 21 Liter netto, allerdings ist hier eine Verstrebung auf der tiefen Seite verbaut, die damit zwei Kanäle im Inneren bildet, die Verstrebung ist gute 220mm lang.
Die beiden 70x160mm messenden Bassreflexrohre sind auf der Rückseite im unteren Bereich angesiedelt und leisten dem Anschlussterminal gesellschafft.
Klanglich nicht anders als die Frontlautsprecher, dass ist ja gewollt, im Bass sind die Säulen eine absolute Wucht.
Ich hoffe das ich die Gelegenheit bekomme und sie gegen die Elac FS207.2, im Besitz eines Freundes, antreten lassen kann.


!!!!! Mein Dank gilt nicht nur M, sondern auch der Firma Reckhorn für ihr innovatives Dämmvlies!!!!!

Danke!!!!

So, dass war's erst mal ..... ich hoffe das Geschriebene beschreibt das Vollbrachte gerecht.
Für Fragen und Anregungen bin ich offen .....

Gruß
Matthes

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


     AUDIO-VIDEO FORUM: High-End Audio Lautsprecherselbstbau & Home-Cinema     
Powered by Orion based on phpBB © 2007 phpBB Group
c3s Theme © Zarron Media
Converted by U.K. Forumimages
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0816s (PHP: 52% - SQL: 48%) | SQL queries: 20 | GZIP enabled | Debug on ]